Das Malen

Malen regt alle Sinne an und fördert die Neugier auf die Umwelt und auf die Menschen.

Bettina Egger

Begleitetes Malen heißt: Alles  darf drauf, nichts wird bewertet, nichts wird vorgegeben.

Der natürlichen Kreativität und Malfreude werden keine Grenzen gesetzt, um so spielerisch und nonverbal die Ressourcen, Fertigkeiten und Möglichkeiten eines jeden Kindes zu entwickeln und zu festigen.

Im begleiteten Malen findet jedes Kind die Möglichkeit…

  • frei zu spielen
  • zu experimentieren
  • sichtbare Spuren zu hinterlassen
  • kreative Freiheit zu erleben
  • sich kreativ auszudrücken
  • selbst Entscheidungen zu treffen
  • „Ich kann das alleine“ – Selbstvertrauen stärken
  • Ausdauer und Konzentration zu trainieren
  • Selbstwirksamkeit zu erleben
  • sich motorisch weiterzuentwickeln

Das Malen und das malende Kind selbst stehen im Vordergrund während der Malstunde, und nicht das fertige Bild.
Die Regeln werden am Anfang des Kurses erklärt und in den darauffolgenden Stunden eingeübt, genauso wie das Halten des Pinsels.
Gemalt wird mit dem Pinsel oder mit den Händen im Stehen aus der Bewegung des gesamten Körpers heraus (aus dem Bauch heraus) auf ein großes dickes Papier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.